Pfalz

Pfalz

Erbe der Römer – Wein aus der Pfalz

wein aus der Pfalz

Deutschlands zweitgrößtes Weinbaugebiet blickt auf eine der längsten Traditionen im Weinbau zurück. Weine aus der Pfalz erfreuen sich dank ihrer hohen Qualität anhaltender Beliebtheit. Die Wurzeln des circa 229 Quadratkilometer großen Anbaugebiets reichen bis ins 1. Jahrhundert unserer Zeitrechnung zurück und Pfälzische Weine gelten gemeinhin als eine der vielen Hinterlassenschaften der Römerzeit in Südwestdeutschland. Über 3.500 Winzerbetriebe sorgen heute für eine ausgesprochene Vielfalt der angebotenen Sorten und überzeugen durch ihr Engagement und die hohen Ansprüche an die Qualität ihrer Erzeugnisse.

Idyllische Güter an der Weinstraße

Der Wein aus der Pfalz stammt aus einer der idyllischsten Anbaulagen der Bundesrepublik. Gelegen an der malerischen Weinstraße reihen sich traumhafte Weingüter aneinander und versprühen mediterran anmutenden Charme. Schönheit und Qualität ist es, was der Wein aus der Pfalz vortrefflich miteinander zu verbinden weiß. Nicht zuletzt durch die ständige Qualitätssicherung und die Erhöhung der Standards konnten die Pfalzweine in den vergangenen Jahrzehnten erhebliche Qualitätsverbesserungen verzeichnen. Die schrittweise Erhöhung der anzustrebenden Öchslegrade sorgt seit den frühen 1990er Jahren für das Aussterben von Pfalzweinen in Minderqualität. Die hochwertigen Winzerprodukte überzeugen durch besten Geschmack und ein volles Bouquet. Handwerkstradition und die historische Verpflichtung treiben die Winzer in der Pfalz Jahr für Jahr zu neuen Höchstleistungen an. Wohl auch um den Segen der Weinkönigin zu erhalten. Ein Titel der zuallererst in der Pfalz vergeben wurde.

Ein Musterbetrieb des Weinanbaus – Dr. Bürklin-Wolf

Auch wenn nahezu jedes Weingut in der Pfalz durch die neuen, verbesserten Standards die eigenen Produkte verbessern wollte, ist es nur wenigen Winzern auf eine ebensolch beeindruckende Weise gelungen wie Dr. Bürklin-Wolf. Der renommierte britische Weinkritiker Stuart Pigott kam einst zu der Einschätzung, dass der Qualitätssprung nirgends größer gewesen sei als bei Dr. Bürklin-Wolf. Mit seiner Meinung steht er nicht allein, denn eine ganze Reihe von Juroren schätzt die Weine dieses pfälzischen Weingutes gleichermaßen. So darf es sich unter anderem mit dem Deutschen Riesling-Preis des Magazins „Der Feinschmecker“, ansehnlichen Bewertungen der Publikationen „Wine Spectator“ sowie „Wine & Sprits“ schmücken. Darüber hinaus erhielt es auch als erstes nicht-amerikanisches Weingut die Preise „Best of Show“ und „Best of Nation“ der International Wine Competition von 1997 im kalifornischen San Francisco.

Ansicht als Raster Liste

1 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Raster Liste

1 Artikel

pro Seite
In absteigender Reihenfolge